Autor

Autor Tom BauerTom Bauer, geboren am 2. Juni 1976, ist in seiner Gegend einer breiten Masse als Livemusiker von der Bühne her bekannt. Von Blues&Soul-Shows bis Volksmusikabende, von Tanzmusik bis Kabarett, von Junggesellenabschiede bis ausverkaufte Stadthallen ist er seit über 15 Jahren mit den unterschiedlichsten Bands und Projekten immer wieder in der Öffentlichkeit präsent.

 Langweilig wird es dem gelernten Flurbereinigungstechniker wohl eher selten, denn zum Lebensunterhalt verbringt er seine Zeit neben seinem Teilzeitjob in einer niederbayerischen Behörde entweder auf der Bühne oder in Bandproben, mit seiner Landwirtschaft, gibt vereinzelt Klavierunterricht, ist als kreativer Graphikdesigner zu buchen, komponiert Lieder und Instrumentalstücke, schreibt Gedichte und Kabarettnummern, und ist bei sonnig warmen Wetter – falls es die Zeit erlaubt – ganz oft in den gemütlichsten Biergärten Bayerns zu finden.

Diesmal betritt er wieder einmal absolutes Neuland und versucht sich als Mundart-Buchautor. Die Idee dazu entstand während seiner Zeit an der Berufsfachschule für Musik in Plattling in den Sommerferien 2007. Inspiriert durch Michl Ehbauer’s “Bayerische Weltgschicht” (die ihn übrigens als Kind schon faszinierte) nahm er das Märchen von Hänsl und Gretel und interpretierte dieses auf seine Art. Die ersten Ergebnisse führte er bald darauf in der Bandprobe seiner Bluesbrothers-Tribute-Band Väterchen Prost und seine Bluesbriederchen® vor. Die Reaktion war verblüffend: das ausgelassene Gelächter seiner Bandkollegen spornten ihn an, dass er bis Februar 2008 fünf verschiedene Märchen der Gebrüder Grimm auf diese Art dichtete. Im Laufe des Jahres feilte er immer wieder an den Reimen, bis er im Januar 2009 soweit war, das Hörbuch einzusprechen. Kurz vor dem Druckereitermin schrieb er sogar noch das Bonusmärchen “d’Sterntaler”. Weder auf dem Hörbuch enthalten noch mit Illustrationen versehen ist es quasi ein zusätzliches Geschenk an die Leser.

Fast schon Tradition in seinem Kabarettprojekt no concept ist mittlerweile, dass Tom eine der sechs Geschichten sozusagen als Zugabe liest – sehr zum Vergnügen des Publikums.

Fast zwei Jahre Arbeit an diesem Projekt haben sich – wie man sieht – wirklich gelohnt. Entstanden ist seine erste Buchpublikation mit einer momentanen Auflage von 5.000 Stück. Wollen wir hoffen, dass es nicht sein letztes Werk bleibt!